Talente gesucht!

26.11.2016

Die jüngsten Lehrlinge und die beiden Lehrlingsbeauftragten.

Lisa Zechner schätzt die genaue und abwechslungsreiche Arbeit.

Die aktive Bewerbung von Lehrlingen wird immer wichtiger.

Familie Zechner auf Besuch am Tag der Offenen Tür.

Der 15.11. ist Leopolditag und somit in Wien und NÖ schulfrei. METAGRO nutzte heuer diese Gelegenheit, um exklusiv potentielle Lehrlinge und deren Familien zu einem „Tag der Offenen Tür“ einzuladen. Erfreulicherweise kamen alle potentiellen Lehrlinge mit ihren Eltern und Geschwistern, um das Unternehmen zu besichtigen.

Für METAGRO-Vorstand Wolfgang Schindlecker ist die Suche nach talentierten Lehrlingen aus verschiedenen Gründen von großer Bedeutung: „Wir beschäftigen in unserem Unternehmen allein 30 hochqualifizierte Facharbeiter als WIG-Schweißer, also ein Drittel der Gesamtbelegschaft. Im Gegensatz zu gut ausgebildeten HTL-Technikern findet man talentierte Handwerker allerdings sehr schwierig. Das Verschweißen von Edelstahlblech kann nämlich nicht in einem Schnellkurs erlernt werden, sondern braucht eine solide Grundausbildung.“

Während beispielsweise in den Jahren 1977-1982 noch 30.000 Personen in NÖ eine Lehre absolvierten, waren es im Jahr 2015 mit 16.833 Absolventen gerade noch etwas mehr als die Hälfte (Quelle: ORF.at). Dieser Rückgang ist auf die heranwachsenden, geburtenschwachen Jahrgänge zurückzuführen, aber auch auf das große Interesse an weiterführenden, berufsbildenden Schulen. Wolfgang Schindlecker ist es daher besonders wichtig, das Unternehmen als „eine saubere Fertigung mit interessanten Produkten“ vorzustellen.

Das Versprechen, dass eine Lehre auch mit einer Karriere einhergehen kann, ist bei METAGRO übrigens gelebte Wirklichkeit: 73 Lehrlinge wurden seit dem Jahre 1975 im Hainfelder Unternehmen ausgebildet. Sieben Personen davon sind derzeit in leitender Position oder in Technik und Konstruktion beschäftigt, einige haben in Abendkursen außerdem eine HTL-Ausbildung mit Matura abgeschlossen.

Aktuell sind vier Lehrlinge in Ausbildung, zwei davon sind weiblich. Eine davon ist Lisa Zechner, die sich im 3. Lehrjahr befindet und sich im Laufe ihrer Ausbildung als leidenschaftliche Handwerkerin entpuppt hat. Lisa Zechner: „An meinem Lehrberuf schätze ich die genaue und abwechslungsreiche Arbeit. Ich werde als Mädchen in der Firma akzeptiert und fühle mich deshalb sehr wohl.“ Übrigens ist die junge Frau nicht nur handwerklich, sondern auch musikalisch begabt. Das bewies sie anlässlich der letzten Weihnachtsfeier, wo sie vor den Kollegen auf ihrer Ziehharmonika aufspielte.

Erfreulicherweise kamen am schulfreien Leopolditag alle potentiellen Lehrlinge mit ihren Eltern und Geschwistern, um das Unternehmen zu besichtigen. Denn die Wahl eines Lehrberufes sollte idealerweise in der Familie gemeinsam gut durchdacht und ausdiskutiert werden! Die beiden Lehrlingsbeauftragten, Martin Pandalitschka und Johann Mayerhofer, führten die Interessierten durch die Firma und informierten über den Lehrberuf sowie die Besonderheiten der Edelstahlverarbeitung.

Weitere Infos über unser Angebot an Lehrplätzen finden Sie hier.